66. Speckschiessen 2016
Bericht und Rangliste

Download:   Schlussrangliste vom 66. Speckschiessen 2016

Download:   Sektionsresultate vom 66. Speckschiessen 2016


WS. Am Ostermontag und am vergangenen Wochenende fand das 66. Speckschiessen der Armbrustschützen Buhwil-Neukirch statt. Bei besten Bedingungen konnten Schützinnen und Schützen aus der ganzen Schweiz ihren ersten Wettkampf der neuen Saison bestreiten. Ein erster Formtest im Jahr des Eidgenössischen in Zürich.

Michel Stuber aus Rotkreuz (Sektion Zug) wird Festsieger
Michel Stuber aus Rotkreuz gewinnt erstmals das Speckschiessen. Von 400 möglichen Punkten erzielte er ausgezeichnete 390 Punkte und verwies damit Jürg Ebnötiher aus Rümlang und Christof Arnold aus Baar auf die Plätze zwei und drei. Macelina Häringer, Wallisellen, Bruno Inauen, Illighausen und Peter Hinnen, Rümlang auf den Plätzen 4 – 6 konnten als Auszeichnung ebenfalls noch einen der sechs Beinschinken nach Hause nehmen.
Am Speckstich nahmen 206 Schützen teil und kämpften um ein mehr oder weniger grosses Stück Speck. Bei einem Maximum von 120 Punkten erzielte Jürg Ebnöther aus Rümlang mit 118 Punkten ein Traumresultat und gewann damit die Königsdisziplin vor Bruno Inauen und Michel Stuber.
Die Sektionswertung gewannen die Schützen aus Zug mit einem Durchschnitt von 57.854 Punkten (Maximum 60). Den zweiten Rang belegten die Schützen aus Nürensdorf auf Rang drei folgten die Kameraden aus Neuwilen und bereits auf Rang vier findet man die einheimischen Schützen aus Buhwil-Neukirch mit 56.943 Punkten.
Die Mannschaftswertung wurde ebenfalls von den starken Schützen aus Zug vor den beiden Mannschaften aus Bürglen und Nürensdorf gewonnen. Insgesamt beteiligten sich 39 Mannschaften à je sechs Schützen aus dem gleichen Verein am Mannschaftswettkampf.

Starke Leistungen der jungen Schützen aus Buhwil-Neukirch
Von den 17 Schützen aus Buhwil-Neukirch sind nicht weniger als sechs noch im Juniorenalter. Für Julia Bachmann, Janis Munz und Lea Staub war es sogar das erste Schützenfest mit den „Grossen“ überhaupt. Alle Nachwuchsschützen überzeugten mit teilweise hervorragenden Resultaten. Dies ist ein Versprechen für die Zukunft und wir gratulieren diesen jungen Talenten für die erreichten Resultate und danken den langjährigen Ausbildner Peter Schönholzer und Siglinde Fässler für ihre tolle Nachwuchsarbeit.

335 Schützen waren in Buhwil-Neukirch dabei
Vermutlich bedingt durch den frühen Ostertermin nahmen 2016 etwas weniger Schützen als im Vorjahr teil. 1'200 kg Speck wurden als Auszeichnung an die Schützinnen und Schützen oder „über die Gasse“ an die Festbesucher abgegeben. Die weiteste Reise hatten die Kameraden aus Grächen (VS) auf sich genommen. Dies zeigt, welch hohen Stellenwert das Speckschiessen in Buhwil-Neukirch bei den Armbrustschützen geniesst.

Nun freuen sich die Armbrustschützen aus Buhwil-Neukirch auf die kommende Saison mit dem Saisonhöhepunkt Eidgenössisches im Juli in Zürich.